. - B A S I S - M A G I E . -
... zauberhaftes Weben ... . -

. - B A S I S - M A G I E . -

. - B R Ü C K E . -
 
StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLoginImpressum:

Austausch | 
 

 Symbolinterpretation:

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Adamon
Admin


Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 12.05.09
Alter : 51

BeitragThema: Symbolinterpretation:   Sa Jul 25, 2009 7:09 am

Nach "Religiöse Ursymbole der Menschheit" von Gustav Mensching, - Studium Generale 1955
(362-370):

"Symbol" = "Alles, was für ein Subjekt zu einer von sich selbst verschiedenen
                  im Symbol gemeinten Sinnwirklichkeit in ein Verhältnis der Repräsentation
                  gesetzt wird". -

Es "liegt grundsätzlich keine Einschränkung der Symbolfähigkeit
vo´m Gegenstand aus vor". -

Vo´m Gegenstand her "ist die Symbolfähigkeit der erfahrbaren empirischen Wirklichkeit
nicht auf  bestimmte Erscheinungen innerhalb Ihrer beschränkt". -

- Jedes Symbol "hat 2 Elemente":

- "Den vordergründigen Gegenstand" & "die gemeinte Sinnwirklichkeit". -

Ein Gegenstand der Erfahrung "wird zu´m Symbol, indem durch und in Ihm
eine von Ihm verschiedene Sinnwirklichkeit gemeint wird". -

Das Verhältnis dieser beiden Elemente zueinander bezeichnet Mensching als "Repräsentation". -

"Durch den vordergründigen Gegenstand wird eine gemeinte Sinnwirklichkeit
 im Subjekt und somit für ein Subjekt, - repräsentiert". -

 Daraus ergibt sich, -..."dass Symbole stets ein Subjekt voraussetzen,
 - ein erlebendes und denkendes (Anm.: - ein bewusstes), - Subjekt, in welchem
   sich jene Beziehung von Gegenstand und Sinnwirklichkeit vollzieht". -

Somit kommt Mensching zu dem Schluss:

"Symbole gibt es nicht", - sondern nur "Symbole für ein Subjekt". -

 Und "insofern ist die Gültigkeit von Symbolen auf die jeweils zu´m Symbolvollzug
 befähigten Subjekte beschränkt". -

Anm.: Für Mensching "beginnt die Symbolsetzung nach dem Individuum",
denn, "Im Individuum vollzieht sich die Beziehung von Gegenstand und Sinnwirklichkeit",
genauer, - "im Bewusstsein des Individuums". -

Wenn ich jetzt also behaupte, - "das wie immer auch Geschaffene tritt als "Symbol" in
diesen Raum", - mit Symbolwirkung, - stellt sich die berechtigte Frage, - "welches Individuum
steht in diesem Raum zu´r Verfügung, um diese "erste Beziehung" zu vollziehen" ?

Ich behaupte: "DIESES ERSTE INDIVIDUUM "IST DER RAUM AN SICH",
D.H. - "WIR ALLE BZW. EINE/R VON UNS AUF DER HÖCHSTEN AUS-
DEHNUNGSEBENE", - DIESER RAUM "IST SICH SEINER BEWUSST", UND
"IN IHM VOLLZIEHT SICH DIE EWIGEN BEZIEHUNG ZWISCHEN GEGENSTAND=
 SCHÖPFUNG UND SINNWIRKLICHKEIT = SCHÖPFER". -

- UND ALSO "GIBT ES SYMBOLE". -

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.nexusboard.net/index.php?siteid=11051
 
Symbolinterpretation:
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
. - B A S I S - M A G I E . - :: Beginn. - :: Grundlagen:-
Gehe zu: